Solarkraftwerk in Singen kurz vor Inbetriebnahme

0001Wie bereits berichtet, hat sich das Team der KESSLER GEWERKE & solarisPlus GmbH & Co. KG die Umsetzung neuer Marktmodelle im Bereich der Erneuerbaren Energien zur Aufgabe gemacht.

Aktuell steht das laufende Bauvorhaben in der Bodenseeregion mit einer Generatorleistung in Höhe von 332,70 kWp kurz vor der Inbetriebnahme. Mit insgesamt 1.109 Stck Photovoltaikmodulen vom Typ Heckert NeMo 2.0 M 300 Wp ist das Flachdach der Gewerbehalle eines Leichtmetallbaubetriebs optimal belegt. Besonders interessant: Durch den mit dem Anlagenbetreiber geschlossenen Stromliefervertrag profitiert das im Objekt ansässige Unternehmen vom günstigeren Stromeinkauf gegenüber dem herkömmlichen Netzbezug vom zuständigen Netzbetreiber.

Die Photovoltaik-Anlage arbeitet im Überschusseinspeisemodus. Der produzierte Solarstrom wird daher vorrangig an Ort und Stelle verbraucht. Lediglich der verbleibende Anlagenstrom wird über die Direktvermarktung an andere Abnehmer im öffentlichen Netz weitergegeben. Hier sehen Sie weitere Bilder zur Anlage:

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004

Das S-Rock Montagesystem als Unterkonstruktion des Herstellers k2-Systems ermöglicht die Aufständerung der PV-Module im 15°-Winkel. Ebenfalls zum Einsatz kamen bei der Realisierung des Solarkraftwerk die von SMA neu entwickelten STP50-40 bzw. CORE-1 Wechselrichter, welche die Geräteaufstellung direkt auf der Dachfläche erlauben. SMA Data Manager und Energy Meter bilden den Grundstock der Anlagenfernüberwachung und Ertragsermittlung für Anlagenbetreiber und Direktvermarkter.

Haßloch im April 2019